Low Carb Muskelaufbau

Geschrieben von: Melanie

Beim Muskelaufbau spielt nicht nur das Training eine zentrale Rolle. Denn auch die Ernährung nimmt hierbei einen wichtigen Stellenwert ein. Es gibt zahlreiche Ernährungstipps, wie der rasche Muskelaufbau mittels Nahrung unterstützt und vorangetrieben werden kann. Unter anderem hat sich in den letzten Jahren die Low Carb Ernährung beim Muskelaufbau bewährt.

Was zeichnet die Low Carb Ernährung aus?

Damit beim Muskelaufbau Erfolge erzielt werden können, bietet die Low Carb Ernährung alles, was dafür benötigt wird

  • Eiweiße werden in großen Mengen zugeführt
  • Fette werden bereit gestellt
  • Kohlenhydrate werden reduziert

Wer nun denkt, dass Kohlenhydrate zum Muskelaufbau wichtig sind, hat nur bedingt recht. Durch die kohlenhydratarme Nahrung greift der Körper auf die Fettdepots zurück, wodurch der Körperfettanteil reduziert werden kann. Da der Körper sich an den vorhandenen Fettdepots bedienen kann, wird der Muskel nicht abgebaut.

Welche Vorteile bringt Low Carb beim Muskelaufbau

Mit dieser Ernährung wird der Muskel beim Aufbau nicht in Mitleidenschaft gezogen. Zudem ist auch ein gleichzeitiger Fettabbau möglich, was sonst nur bedingt umgesetzt werden kann. Außerdem zeigen sich bei dieser Diät für den Muskelaufbau kaum Energietiefs, da es kaum zu Schwankungen des Blutzuckers kommt.

Zudem wird auch die Leistung durch Low Carb angehoben. Dieser Umstand ist vor allem im Bereich des Ausdauersportes zu verzeichnen. Da bei jedem Muskelaufbau auch Cardio und Ausdauer eine wichtige Rolle spielen, kann Low Carb perfekt an diesen Umstand angepasst werden. Die Muskeln werden zudem beim Ausdauertraining mit Hilfe der Fettsäuren versorgt, wodurch der Körper auch hier nicht auf die Kohlenhydrate Speicher zurückgreift.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>