Crossfit

Geschrieben von: Melanie

Bei Crossfit handelt es sich um eine spezielle Methode des Trainings, welche den Muskelaufbau und die Kondition verbessert. Dabei werden vier wichtige Elemente miteinander verbunden

  • Gewichtheben
  • Sprint
  • Turnen und
  • Eigengewichtübungen

Das Ziel von Crossfit besteht vor allem darin, dass der Sportler in unterschiedlichen Disziplinen gleichmäßig gefordert und gestärkt wird. Dieses Training definiert die gezielten Übungen in sämtlichen Bereichen.

  • Ausdauer
  • Beweglichkeit
  • Balance
  • Geschicklichkeit
  • Schnelligkeit
  • Genauigkeit und
  • Koordination

Neben den unterschiedlichen Übungen kommen beim Crossfit auch verschiedene Equipments zum Einsatz wie beispielsweise Hanteln, Kettbells, Klimmzugstangen und dergleichen. Ebenso stehen zahlreiche Übungen im Fokus, die das eigene Gewicht stemmen.

Crossfit erlebte vor allem gegen 2009 einen wahren Boom. Es gab beinahe kein Fitnesscenter, welches diese Trainingsform nicht im Angebot hatte. Aber Crossfit wird nicht nur von privaten Personen eingesetzt, denn auch

  • Polizei
  • Feuerwehr und
  • Militär

trainieren auf diese Art und Weise.

Der Trainingsablauf

In der Regel dauert das Crossfit in etwa eine Stunde, wobei unterschiedliche Abläufe im Fokus stehen

  • Das Warm Up (Aufwärmen)
  • Das Skill development (Fertigkeitstraining), welche mit Kraftübungen kombiniert werden
  • Das Conditioning (Hochintensitätstraining), welches etwa 10 bis 20 Minuten andauert
  • Stretching

Das Hochintensionstraining bildet beim Crossfit eigentlich das Herzstück des Trainings. Hierbei werden Übungen binnen eines kurzen Zeitraumes in einer hohen Intensität ausgeführt.

Jedes Workout besteht beim Crossfit aus unterschiedlichen Übungen, wobei diese immer variieren, damit der Muskel sich nicht an die Bewegungen gewöhnen kann. Die unterschiedlichen Übungen werden meist der Reihe nach durchgeführt. Die Übungen werden in Runden absolviert.

  • Entweder die die vorgegebene Anzahl der Runden soll in einem möglichst kurzen Zeitraum absolviert werden
  • Oder binnen eines bestimmten Zeitraums sollen möglichst viele Runden durchgeführt werden

Das Crossfit bekommt mit diesen unterschiedlichen Ausführungen einen kompetitiven Charakter und trainiert für den Wettkampf. Crossfit wird übrigens seit einigen Jahren auch als Wettkampfdisziplin geführt.

Wer stellt das Training für Crossfit zusammen?

Die Trainingseinheiten werden von zertifizierten Trainern erstellt. Ebenso finden sich Webseiten im Internet, auf denen unterschiedliche Trainingseinheiten angeboten werden.

Es gibt hierbei auch standardisierte Trainingseinheiten, welche als sogenannte Benchmark bezeichnet werden. Diese dienen vor allem dazu, dass der eigene Fortschritt gemessen werden kann und tragen Frauennamen wie beispielsweise

  • Cindy: innerhalb von 20 Minuten sollen 5 Klimmzüge, 10 Liegestütze und 20 Kniebeugen so häufig wie möglich durchgeführt werden
  • Fran: In möglichst kurzer Zeit sollen Kniebeugen mit einer 95 Pfundhantel über dem Kopf durchgeführt werden wobei 21, 15 und 9 Wiederholungen durchgeführt werden sollten

Vorteile Crossfit

  • Crossfit bringt enorm viel Spaß
  • Da in der Gruppe trainiert wird, wird das Gemeinschaftsgefühl gestärkt
  • Es zeigen sich sehr rasch Erfolge
  • Die Motivation wird durch den schnellen Erfolg angehoben
  • Es werden alle Muskelgruppen trainiert
  • Es wird die anaerobe und die aerobe Ausdauer gesteigert

Allerdings sollten Anfänger beim Crossfit eher langsam und vorsichtig an die Sache herangehen. Ebenso bringen die Übungen nur etwas für den Muskelaufbau, wenn diese richtig durchgeführt werden. Demnach sollte sich vor allem zu Beginn nicht zu sehr auf die Zeit konzentriert werden, sondern vielmehr auf die richtige Technik und die Durchführung. Beim Crossfit müssen keine teuren Equipments gekauft werden, wodurch sich ein weiterer Vorteil ergibt.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>