Aminosäuren Muskelaufbau

Geschrieben von: Melanie

Bei Aminosäuren handelt es sich um einzelne Bausteine von Eiweiß. Bilden Aminosäuren als einzelne Bausteine eine Kette wird daraus ein Protein, welches auch unter dem Namen Eiweiß bekannt ist. Demnach setzt sich jedes Protein aus unterschiedlichen Aminosäuren zusammen. Bei den Aminosäuren gibt es unterschiedliche Formen

  • Essentiell
  • Nicht-essentiell
  • Semi-essentiell

Vor allem bei Sportlern, die einen Muskelaufbau in Betracht ziehen, sind Aminosäuren sehr beliebt. Muskel wachsen mit diesen Bausteinen während der Trainingsphasen rascher an. Bereits bestehende Muskeln werden mit Hilfe der Aminosäuren in ihrer Form erhalten. Mit Hilfe von Aminosäuren kann das gewünschte Ziel des Muskelaufbaus rascher erreicht werden.

Zahlreiche Hersteller bieten Aminosäuren in unterschiedlichen Zusammensetzungen und Formen an. Auch im Internet gibt es Produkte mit Aminosäuren zu kaufen. Allerdings sollte immer darauf geachtet werden, wie die Aminosäuren zusammengesetzt sind und in welcher Dosierung diese in den jeweiligen Präparaten enthalten sind.

Wer Aminosäuren zu sich nimmt, sollte allerdings bedenken, dass es sich dabei nicht um DAS Wundermittel des Muskelaufbaus handelt. Damit diese Bausteine auch ihre Wirkung zeigen können, muss regelmäßiges Training auf dem Plan stehen. Auch nach dem Training sollten Aminosäuren zugeführt werden, damit der Muskel während der Regenerationsphase wachsen kann.

Welche Auswirkungen haben Aminosäuren auf den Muskelaufbau?

Durch die Zufuhr von Aminosäuren verbessert sich die Muskelsynthese, was sich wiederum positiv auf den Muskelaufbau auswirkt. Ebenso wird mit diesen Bausteinen auch die Energieversorgung der Muskeln gefördert und unterstützt.

Essentielle Aminosäuren

Diese Aminosäuren sind für den Körper lebensnotwendig und können vom Organismus selbst nicht hergestellt werden. Daher sind nicht nur Sportler sondern alle Menschen auf die Zufuhr dieser Aminosäuren angewiesen.

Nicht-essentielle Aminosäuren

Diese Aminosäuren sind für den Organismus nicht lebenswichtig, da diese mittels Stoffwechselvorgänge selbst hergestellt werden können. Selbst wenn diese Aminosäuren nicht mit Hilfe von Nahrungsmittel aufgenommen werden, kommt es im Körper zu keinen Mangelerscheinungen, da sie selbst produziert werden können.

Semi-essentielle Aminosäuren

Diese Aminosäuren sind eigentlich entbehrlich. Treten allerdings Belastungssituationen oder Erkrankungen auf, ist der Körper auf diese Aminosäuren angewiesen, weswegen diese wieder den Status der essentiellen Aminosäuren einnehmen. Um einen Mangel vorbeugen zu können, können diese Aminosäuren in ausreichenden Mengen mittels Nahrung zugeführt werden.

Der Körper benötigt Baustoffe beim Training

Vor allem nach dem Training sollte die Zufuhr von Aminosäuren nicht vergessen werden, damit diese dem Körper zur Verfügung stehen, wenn der Muskel aufgebaut wird. Die freien Aminosäuren stehen dem Organismus bereits kurze Zeit nach der Einnahme zur Verfügung. Aminosäuren sollten in der richtigen Dosierung zugeführt und über den gesamten Tag über verteilt werden. So werden dem Organismus immer gleichmäßig Bausteine zur Verfügung gestellt.

Es gibt zahlreiche Präparate, die unterschiedliche Mischverhältnisse von Aminosäuren beinhalten. Wer sich nicht ganz sicher ist, welches Präparat für den eigenen Körper und das ins Auge gefasste Ziel sinnvoll ist, sollte sich vorab beraten lassen.

Vor allem die sogenannten BCAA´s nehmen im Sportlerbereich einen wichtigen Stellenwert ein.

  • Leucin
  • Isoleucin
  • Valin und
  • Glutamin

Aminosäuren können in Form von Nahrungsmittel zugeführt werden. Es gibt auch unterschiedliche Möglichkeiten der Nahrungsergänzungsmittel. Vor allem bei einem hohen Bedarf an Aminosäuren werden Nahrungsergänzungsmittel für das Abdecken in Betracht gezogen werden.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>